Dipl. Psych. Weinrank - Psychologische Sachverständigengutachten für Familiengerichte  


img_0115

Diplompsychologie

Durch das Studium der Psychologie und Pädagogik an der Universität Bielefeld mit dem akademischen Abschluß der Diplom-Psychologin wurden folgende Qualifikationen erworben:

  • Begutachtung diverser Problemlagen und Ausarbeitung angemessener Lösungen in verschiedenen gesellschaftlichen Feldern, beispielsweise im familiengerichtlichen Verfahren;
  • Ausübung mediativer Methoden, welche Konfliktparteien in ihrem Bestreben fördern, ihre Auseinandersetzungen in
    Eigenverantwortung zu bearbeiten und zu lösen.
  • Anwendung mediativer Methoden, welche die Konfliktparteien in dem Bestreben fördern, ihre Auseinandersetzungen eigenverantwortlich und sachlich zu führen und gemeinsam tragbare Lösungen zu finden;
  • Förderung psychischer Veränderungsprozesse und Bewältigung sozialer Probleme;
  • Anwendung aller Methoden der psychologischen Diagnostik und zur Erstellung psychologischer Gutachten.

Erlaubnis zur berufsmäßigen Ausübung der Psychotherapie nach dem Heilpraktikergesetz

Europsych

Zertifikat EFPH

Registered EuroPsy Psychologist (EFPH)

Die Verleihung des Zertifikats EuroPsy, stellt europaweit eine Gewährleistung für Klienten und Auftraggeber auf folgender Basis dar:

  • Nachgewiesener Abschluss eines akademischen Curriculums in Psychologie im hinreichenden Umfang
  • Nachgewiesene umfangreiche Feldkompetenz bei der Durchführung professioneller Tätigkeit im Bereich der Rechtspsychologie unter regelmäßiger Supervision (vorliegend Begutachtung im familiengerichtlichen Verfahren)
  • Verpflichtung auf europäische und nationale ethische Grundsätze für Psychologen
  • Die Verpflichtung zur aktiven Wahrung der Kompetenz, wie beispielsweise durch Fortbildungen

boy

Berufserfahrung

Frau DiplomPsychologin Viola Weinrank, ist seit dem Jahr 2008 überwiegend als psychologische Sachverständige im familiengerichtlichen Verfahren tätig.

  • psychologischen Einzel-, Paar- oder Familienberatung.
  • Durchführung von Elternkursen und die psychologisch-systemische Erziehungsberatung.
  • mehrjährige und umfangreiche Erfahrung in der ambulanten Kinder-und Jugendhilfe. Professionelle Begleitung von Mulitiproblemfamilien.
  • Entwicklung und Konzeption des Projekts „Lösungsorientierte Beratung für strittige Sorgerechtsfälle und Umgangsregelungen“ sowie Beratungen.
  • Dozententätigkeit.

 

 

hands

Weiterbildung
  • „Systemische Paar- und Familienberatung“ am Hamburger Institut für systemische Weiterbildung (HISW).
  • Fortbildung in Familienmediation sowie Trennungs- und Scheidungsmediation am Zentrum für Praxisentwicklung (ZEPRA).
  • CTP-Offenbach (familienpsychologische Sachverständigengutachten, Fortbildung, Supervision).
  • Die Begutachtung in der Familiengerichtsbarkeit: Familienrechtliche Fragestellungen bei Trennung und Scheidung, Sorge- und Umgangsrecht (Dr. Rainer Balloff, Berlin).
  • Die Begutachtung in der Familiengerichtsbarkeit: Familienrechtliche Fragestellungen bei Kindeswohlgefährdung und Erziehungsfähigkeit (Dr. Rainer Balloff, Berlin).
  • Durchführung und Auswertung des Geschichtenergänzungsverfahren zur Erfassung der Bindung in der mittleren Kindheit (Dr. Lilith König, Heinrich-Heine Universität, Düsseldorf).
  • Psychologie der Zeugenaussage (Prof. Dr. Heinz Offe, Bielefeld).
  • Zur Qualität psychologischer Gutachten im Familienrecht (Weinsberger Forum).
  • Gutachten mit Hinwirken auf Einvernehmen (Kompetenzzentrum für Gutachten, Dipl.-Psych. A. Huber, Dirín AG B. Meyer-Wehage)
  • Sucht und Komorbidität (Dr. med. Christian Vogel, Fortbildungsreihe Gutachten aktuell)
  • videogestützte Interaktionsbeobachtung von Eltern und Kindern (DPA, Dr. A. Jakob)
  • Verfahrensabläufe und Inhalte an der Schnittstelle Jugendamt-Familiengericht- Sachverständige im Kindschaftsverfahren (Kompetenzzentrum für Gutachten RIOLG A. Hornung, Fortbildungsreihe)
  • kulturelle Dimensionen von Bindungsbeziehungen. Bedeutung für die Rechtspsychologische Begutachtung (Kompetenzzentrum für Gutachten Prof. Dr. H. Keller)
  • kulturpsychologische Grundlagen in der Begutachtung (Kompetenzzentrum für Gutachten, Prof. Dr. M. Pfundmaier)
  • Gutachten mit Hinwirken auf Einvernehmen (Kompetenzzentrum für Gutachten, Dipl.-Psych. A. Huber, Dirín AG B. Meyer-Wehage)
  • Stolpersteine in der familiengerichtlichen Begutachtung (Dr. Dr. J Salzgeber)
  • Testverfahren in der familiengerichtlichen Begutachtung (Kompetenzzentrum für Gutachten, Prof. Dr. R. Engel)

Aufgrund meiner Erlaubnis zur berufsmäßigen Ausübung der Psychotherapie nach dem Heilpraktikergesetz ist es mir möglich, im Vorfeld psychische Störungen zu klassifizieren und anschließend Psychotherapie zur Linderung und Überwindung dieser Störungen anzubieten.


Die von verschiedenen Fachverbänden festgelegten Qualitätsstandards für psychologisch-diagnostische Gutachten werden stets berücksichtigt.

Mitgliedschaften: Berufsverband Deutscher Psychologen BDP Deutscher Familiengerichtstages e.V.

 

 

DAS KINDESWOHL

ist entscheidend